Süße Kürbistarte

Hach es ist mal wieder soweit, ein Jahr ist um und ein neues fängt logis­cher­weise an. Wobei let­ztes Jahr bzw. jet­zt vor­let­ztes Jahr es noch hieß, es wird nichts mehr mit dem Jahreswech­sel. Naja vielle­icht hat sich da jemand auch um paar Jahrhun­derte bzw. Jahrtausende ver­rech­net, was sind schon die paar Jahre gemessen an der gesamten Geschichte der Evo­lu­tion.

Im Hin­blick auf die uns doch noch verbleibende Zeit habe ich beschlossen es auch etwas sin­nvoller zu nutzen, und ab dieses Jahr eine neue Rubrik in meinem Blog etwas inten­siv­er pfle­gen, und zwar “Küche” mit dem The­ma, “Jede Woche eine gute Tarte”. Mal schauen wie lange es so klappt, bis mein Lieb­ster mir aufs Dach steigt, weil er kein Bock mehr auf die blöde Tarte hat, und statt dessen lieber ein paar ordentlichen Bulet­ten mit Kartof­felpürre. Aber dafür kön­nen wir ja dann eine neue Rubrik machen. Ach ich liebe das Inter­net.

So und die Tarte die es dieses Jahr in die erste Kalen­der­woche (KW 1) geschafft hat ist, süße Kür­bis­tarte.

Für den Teig braucht man:

260 g kalte But­ter in kleine Stückchen geschnit­ten
210 g Mehl
1/2 TL Salz
3 EL Wass­er

Für die Fül­lung:
1 kleinen Kür­bis (ich habe den Hokkai­do genom­men)
1 Ei
1 EL Mehl
1 TL Zimt
1 TL Ing­w­er
1/2 TL Muskat­nuss
220 g Zuck­er
235 g Kaf­feesahne

Für den Teig die But­ter mit Mehl und Salz ver­mis­chen bis sich die But­ter in kleine Flock­en aufgelöst hat und das ganze wie einen Haufen Sand aussieht, am Besten mit ein­er Küchen­mas­chine. Dann Wass­er nach und nach hinzugeben, bis der Sand zu einem fes­ten Teig wird. Die Back­form mit But­ter ein­schmieren und Den Teig in der Form aus­rollen, am besten ganz dünn, da es son­st zu mächtig wer­den kön­nte.

Den Ofen bei 170 Grad Umluft aufheizen.

Für die Fül­lung, den Kür­bis waschen und gut entk­er­nen, in kleine Stücke schnei­den und etwas Wass­er ca. 10 Minuten kochen. Etwas abkühlen lassen, das Wass­er abgießen und den Kür­bis gut pür­ri­eren. Anschließend die restlichen Zutat­en hinzufü­gen und gut mit einem Hol­zlöf­fel mis­chen, bis die Masse klüm­chen­frei ist. Bevor man die Fül­lung in den rohen Teig tut, das ganze nochmal durch einen feinen Sieb führen, damit die restlichen Grobteile ver­schwun­den sind.

Das Ergeb­nis sieht dann so aus.

_MG_0001

Die Tarte bei 170 Grad 30 bis 40 Minuten Back­en.

_MG_0017

Servier­vorschlag mit etwas Sahne und Hauch von Zimt. Schmeckt her­vor­ra­gend zu Kaf­fee. Und die Stücke möglichst klein machen, die hat es in sich.

01. Januar 2014 von Tatjana
Kategorien: Küche, süße Tartes | Schlagwörter: , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Too much information - Papierkorb - Guten Morgen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert