Oster-Lamm-Tarte

IMG_0047

Kaum zu glauben wie Zeit ren­nt, kaum war hat man den let­zten Wei­h­nacht­slamet­ta aus der Woh­nung gefegt, ste­ht schon Ostern vor der Tür. Kann auch daran liegen, dass ich ein­fach eine schreck­liche Haus­frau bin, und wie die meis­ten den Wei­h­nachts­baum bis Mitte Mai auf dem Balkon ver­rot­ten lasse. Ja selb­st den Plas­tik­wei­h­nachts­baum vom let­zten Jahr. 

Ostern gibt es tra­di­tionell Lamm. Wobei ich fest­stellen musste, dass die meis­ten Deutschen noch nie Lamm gegessen haben, geschweige davon es selb­st zubere­it­et. Die Mehrheit ist überzeugt es ist Übel­riechend und schmeckt ein­fach nur zäh. 

Hier mal ein Rezept mit dem es auf jeden Fall gelingt. Es schmeckt früh­ling­shaft frisch, etwas exo­tisch, so das man als Koch bes­timmt anerken­nende Blicke erntet. 

Statt wie immer (!) den Teig selb­st vorzu­bere­it­en, gehen wir erst mal bei dem Türken um die ecke einkaufen.
Wir kaufen:

Yufkateig (ganz dün­ner türkisch­er Blätterteig)
600 g Lamm­schul­ter (möglichst ohne Fett und wenns geht klein geschnitten)
1 Zwiebel
1 EL Zuck­er (wobei den haben wir zu Hause)
25 ml Bouillon
25 Minzblätter
2 Knoblauchzehen
2 EL gemahlen­er Kreuzkümmel
15 g Butter
3 kleine Auberginen
1 Dose geschäl­ter Tomaten
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Das Lamm (falls es nur mit Fett und am Stück gab) tren­nen wir vom Fett und schnei­den in kleine Stücke. Dann brat­en wir es 5 Minuten mit Olivenöl an. Die Zwiebel klein­schnei­den und dazugeben, genau­so den Zuck­er und weit­ere 5 Minuten anbrat­en. Das ganze mit der Bouil­lon ablöschen. Minze und Knoblauch (zer­drückt) dazu geben. Den Kreuzküm­mel dazu geben und ca. 40 Minuten köcheln lassen.
Den Ofen bei 180 Grad vorheizen. 

Den Yufkateig aus­pack­en. Soll­ten es große Kreise sein, dann möglichst Kreise auss­chnei­den, die größer als die Tarte­form ist, so dass der Teig über den Rand hin­auss­chaut. Von den Kreisen brauc­nen wir ins­ge­samt 4 Stück. Die Form mit etwas But­ter oder Öl ein­schmieren und den ersten Kreis drauf leg­en. Den Kreis ein­fet­ten und den zweit­en Kreis drauf leg­en. Die Proze­dur wieder­holen bis alle Kreise drauf sind. Dann den Teig für ca. 5 Minuten im Ofen vorbacken. 

Die Aubergine in Scheiben schnei­den, ca. 1 cm dick. Die Scheiben im Ofen back­en, oder auch auf einem Elek­tro­grill ohne Fett antraten. 

Die Tomat­en aus der Dose abtropfen lassen und eben­falls in Scheiben schneiden.

Wenn das Fleisch dann soweit ist, wird in die Tarte­form dann wir fol­gt die Füllen aus­gelegt: zuerst die Auberginen, dann die Tomat­en und zum Schluss das Lamm. Das ganze dann für 15 Minten in den Ofen. Und fer­tig ist die Tarte.

Schmeckt auch super zu Reis.

14. April 2014 von Tatjana
Kategorien: Küche, leichte Tartes | Schlagwörter: , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Too much information - Papierkorb - Guten Morgen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert