Nektarinentarte

DSCF1516

Sieht etwas aus wie eine Piz­za auf diesem Foto, schmeckt aber köstlich.

Zubere­itung

250g Mehl wollte ich erst in die Schüs­sel kip­pen, aber 160 tat­en es dann auch. Dazu schüt­tet man 50g Pud­erzuck­er, 100g kalte gute But­ter in Stückchen, eine Prise Salz und ein aus­ge­lassenes Eigelb. Dass ver­mixt man bis es klumpt und knetet es bis es boden­mach­fer­tig ist. Als Kugel wick­elt man den Teig dann in Frischhal­te­folie ein und stellt ihn etwa eine Stunde lang in den Kühlschrank. Danach bre­it­et man den Teig in ein­er Kucheform aus. In der Zwis­chen­zeit soll­ten 500g Nek­tari­nen in Scheiben geschnit­ten wer­den und via Sieb mit 100g war­mgemachter Aprikosen beträufelt wer­den. Dieses Gemisch verteilt man dann gle­ich­mäßig auf den Teig und sträußelt eine Hand voll kleinge­hack­te Wal­nüsse darüber. Alles zusam­men stellt man eine halbe Stunde bei 180° in den Umlufherd — voilá!

10. Oktober 2010 von Tatjana
Kategorien: Küche, süße Tartes | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert