Rote Linsen Frikadellen (vegan, glutenfrei)

So, es hat die Stunde null geschla­gen. Ich bin auf eine Par­ty ein­ge­laden, und habe mir vorgenom­men, etwas Fin­ger­food mitzubrin­gen. Es soll schnell, ein­fach und möglichst nicht zu “speziell” schmeck­en. Also etwas, was man auch im besof­fen­em Kopf noch gut find­et. Ich habe mir wirk­lich lange den Kopf zer­mahlt, was ich denn machen soll. Und dann meinte jemand zu mir, Frikadellen. Was ver­mut­lich nicht zwigend als Pro­voka­tion gedacht war, denn Frikadellen waren und bleiben, das beliebteste Par­ty essen. Also klar, liegt völ­lig auf der Hand, Frikos, kann man auch einen Tag vorher vor­bere­it­en, so dass ich mor­gen Abend voll und ganz meinem glänzen­dem Ausse­hen wid­men kann. 

Die Zutat­en sind wirk­lich sehr einfach:

250 g rote Linsen
1 kleine Zwiebel
1 Möhre
Räuch­er­salz (nor­maler tuts auch)
4 EL Kichererbsenmehl
ganz biss­chen Chilli
Son­nen­blu­menöl zum Braten

Zubere­itung:

Die Lin­sen mit der dop­pel­ten Menge Wass­er kochen, bis sie richtig zerkocht sind, wie Brei. Zwiebel klein Schnei­den, Möhre raspeln. Alles mit den zerkocht­en Lisen und den restlichen Zutat­en ver­mis­chen. In ein­er Pfanne das Fett zum Brat­en erhitzen. Die Lin­sen zu kleinen Kugeln for­men und von bei­den Seit­en gut anbrat­en. Durch die Lisen haben sie eine gold­ene Fär­bung und erin­nern etwas an kleine Schnitzel. 😀IMG_9971

14. April 2016 von Tatjana
Kategorien: Gemüsevariationen | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert