Rhabarber-Tarte

Mein Lieb­ster ist ein großer Fan der sauren Stan­gen. Ich für meinen Teil habe es noch nie gegessen und geschweige denn es je zubere­it­et. Also hier meine erste Gehver­suche mit Rhabar­ber. Ich finde es gut gelun­gen, von der Tarte ist nichts mehr übrig, also gehe ich davon aus mein Lieb­ster sah es genauso. 

Für den Teig nehme ich hier den Sandteig.

Zutat­en

170g Mehl
55g Puderzucker
110g eiskalten und kleingeschnit­tene Butter
1 Eigelb

Für die Vanillecreme

300 ml Milch
30 g Speisestärke
1 Ei
70 g Zucker
1 Msp. Vanille

3 Stan­gen Rhabarber
6 EL Zucker

Zubere­itung

Den Teig gem. Anleitung zubereiten. 

Ofen bei 170 Grad vorheizen.

Für die Creme, 2/3 der Milch aufkochen. Zuck­er und Stärke mit der restlichen Milch mit einem Schneebe­sen ver­mis­chen, bis es eine gle­ich­mäßige Masse ist. Die aufgekochte Milch vom Herd nehmen und die Zuck­er-Stärke-Masse langsam ein­ruhren, darauf auf­passen, dass die Masse gle­ich­mäßig ist. Vanille dazugeben. Das ganze noch ein­mal aufkochen lassen. Wieder vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und das Eigelb einmischen. 

Den Rhabar­ber in Scheibchen, sehen aus wie kleine Halb­monde, schnei­den. Alles in eine Schüs­sel geben und mit dem Zuck­er vermischen. 

Den Teig ausle­gen, mehrfach mit der Gabel ein­stechen. Die Creme drauf tun. Und zum Schluss den Rhabar­ber gle­ich­mäßig im Kreis verteilen. 

Das ganze kommt für 40 Minuten bei 170 Grad in den OfenRababakuchen.

20. Mai 2014 von Tatjana
Kategorien: süße Tartes | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert