Apfel-Rosen-Tarte

Muttertagskuchen

Ja das The­ma Rosen hat­ten wie bere­its zum Valentin­stag. Ich greife es an dieser Stelle nochmal auf, denn was ist schön­er als einen Strauß Blu­men, der lieben Mama zum Mut­tertag zu schenken. Naja ver­mut­lich einen reichen Mann heirat­en, der ihr ein Haus kauft, dir einen Haufen Kinder macht, und sie wie eine Göt­tin behan­delt. Aber bleiben wir erst mal beim Strauß.
Es wird ein wenig handw­erk­lich­es Geschick ver­lan­gen, aber ist auf jeden Fall zu schaffen. 

Für den Teig:
110 g kalte Butter
170 g Mehl
1 Eigelb
55 g Puderzucker

Für die Vanillecreme:
300 ml Milch
70 g Zucker
30 g Stärke
1 Ei
1 Päckchen Vanillezuck­er (geht auch Vinelle­ex­trakt, hat­te aber keins da)

1,5 kg Äpfel
Saft ein­er ganzen Zitrone

Für den Sandteig, wie gewohnt die eiskalte But­ter klein schnei­den mit dem Mehl zerkrüm­meln, Pud­erzuck­er dazugeben, dass es alles wie ein Sand­berg aussieht. Dann das Eigelb dazu und alles zu einem fes­ten Teig for­men. Wer den Teig lieber etwas härter mag, kann 1 bis 2 El Eiswass­er dazugeben, dann wird es beim Back­en etwas fes­ter als der gewöhn­liche Sandteig.
Den Teig zu ein­er Kugel for­men, in Frischhal­te­folie ein­wick­eln und ab für eine Stunde in den Kühlschrank. 

In der Zwis­chen­zeit machen wir die Vainel­lecreme, die sich auch her­for­a­gend als Pud­dinger­satz für andere Kuchen eignet. Aber das wird man schon bei dem einen oder anderen Rezept bei mir feststellen 🙂

Für die Creme 200 ml Milch in einem Topf zum kochen brin­gen. Die restliche Milch mit Zuck­er und Stärke ver­mis­chen, so dass später keine Klüm­pchen entste­hen. Die aufgekochte Milch vom Herd nehmen, die Zuck­er Stärke Masse dazugeben. Alles gut ver­rühren, nochmal aufkochen und etwas abkühlen lassen. Dann das Ei darin vermischen. 

Ofen bei 170 Grad vorheizen.

Für die Apfel­rosen brauchen wir einen möglichst schar­fen Sparschäler. Am besten schält man in der Mitte des Apfels im Kreis die Haut ab, und dann immer wieder im Kreis den Apfel schälen, so dass lange streifen entste­hen, die kringeln sich auch qua­si von alleine, so dass man nicht all zu viel Arbeit später hat, beim Rosen basteln. Die Streifen ins Wass­er mit Zitro­nen­saft rein leg­en, so dass sie später nicht braun werden. 

So jet­zt geht’s ans Eingemachte. Den Teig im Kreis aus­rollen, der etwas größer als die Tarte­form ist. Den aus­geroll­ten Teig in die Tarte­form ausle­gen und mehrfach mit der Gabel ein­pick­sen. Die Creme reingießen. Und jet­zt die Rosen bilden, in dem man die Apfel­streifen zu Rin­gen bildet und sie eng bei einan­der stellt. 

Die Tarte kommt für ca. 30 bis 35 Minuten in den Ofen.

Das Ergeb­nis wird Mut­ti sicher­lich freuen.

06. Mai 2014 von Tatjana
Kategorien: À la carte, süße Tartes | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert