Tatis Dominosteine

Oh Du her­rliche Wei­h­nacht­szeit, wie habe ich mich nach die gesehnt. 

Ja ich liebe Wei­h­nacht­en. Obwohl ich eigentlich nichts damit zu tun habe, und die ganzen Rit­uale und Sitten,erst im erwach­se­nen Alter ken­nen­ler­nen durfte. Vielle­icht ist es auch der Grund warum ich es so mag. Ja jet­zt ist es raus, ich hat­te früher nichts, nicht mal Weihnachten. 

Aber genug vom Selb­st­mitleid, mit­tler­weile bin ich alt genug, mein eigenes Wei­h­nacht­en zu schmeißen, so dass mir ab den Toten­son­ntag die Sonne aus dem Arsch scheint, und ich fes­tlich ver­strahlt, vier Wochen lang meinem Lieb­sten auf den Sack gehen kann. 

Und natür­lich nutze ich die Zeit auch, kuli­nar­isch voll­dampf zu geben. Naja zumin­d­est ein paar Plätzchen zu backen.

Für die Zutat­en brauchen wir:

125 g Margarine
100 g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier
50 g Speisestärke
150 g Mehl
3 gestr. TL Backpulver
1 TL Orangenaroma
30 g gemah­lene Mandeln
50 ml Milch
3 TL Kakao

Für die Füllung

100 g Johannesbeergelee
200 g Marzipanrohmasse
1–2 TL Rum
100 g Puderzucker

Für die Zubereitung

Den Ofen bei 180 Grad vorheizen.

Alle Teigzu­tat­en bis auf den Kakao zu einem glat­ten Teig ver­mis­chen. Teig in zwei Hälfte teilen und eine Hälfte mit dem Kakao vermischen. 

Blech mit Back­pa­pi­er ausle­gen. In der Mitte des Blechs ein Rand hochbiegen, so dass das Blech in zwei Hälfte geteilt ist. Dann die zwei Teighälften in die Abge­tren­nten Bere­iche des Blechs ausle­gen und ca. 10 Minuten back­en. Anschließend das Gelee auf die helle Plat­te bestre­ichen und trock­nen lassen.

Marzi­pan mit Rum und dem Pud­erzuck­er mis­chen und zu ein­er Plat­te, in der Größe ein­er Teighälfte aus­rollen. Die Plat­te auf das Gelee leg­en und das ganze mit der Schoko­laden­hälfte zudeck­en. Unebene Eck­en abschnei­den und den Rest in 3x2 cm große Vierecke schneiden.

_MG_9966

19. Dezember 2014 von Tatjana
Kategorien: À la carte, Kleingebäck | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert