Apfelmuffins (vegan)

Herb­st-Zeit ist für mich die Apfel-Zeit. Schon als Kind, kon­nte ich nicht nie genug davon kriegen. Und hier ein klein­er Schwank aus mein­er Kind­heit. Als Kind des Sozial­is­mus, wusste ich von Klein auf , dass die eigene Pro­duk­tiv­ität zum Nutzen des Staates immer an vorder­ster Stelle stand. Getreu diesem Mot­to nahm mich meine Mut­ter zu einem so genan­ntem Sub­bot­nik mit. Es ging raus auf zum Apfelpflück­en. Naja ich habe das wohl eher als ein All-you-can-eat ver­standen, und statt die Äpfel, ord­nungs­gemäß zu pflück­en, saß ich abwech­sel­nd auf ver­schiede­nen Bäu­men, und stopfte mich mit der her­rlichen Frucht voll. Am Ende des Tages kotzte ich den Bul­li voll, es gab reich­lich Ärg­er und von da an, musste ich bei Sub­bot­niks immer den Hof fegen. Und die Moral von der Geschicht, kotzen schützt von Arbeit nicht. 

Ein anderes weis­es Sprich­wort besagt: An Apple a day keeps the doc­tor away. Für das fol­gende Rezept habe ich tat­säch­lich nur ein Apfel gebraucht, aber ich habe beträchtliche Zweifeln daran, dass das Ver­drück­en der ganzen Por­tion auf Dauer so gesund sein kön­nte. Naja schmeck­en tut es trotz­dem, und so eine Sünde zwis­chen-durch, ist auch mal ganz nett. 

Zutat­en

160 g Dinkel Vollkornmehl
40 g gemah­lene Haselnüsse
1 EL Stärke
2 TL Backpulver
100 Zucker
10 g Vanillezucker
1 Priese Salz
1 Apfel
70 ml Öl
200 ml Hafermilch
Geriebene Schale ein­er hal­ben Zitrone
1 Spritzer Apfelessig

Zubere­itung

Den Ofen bei 180 Grad Umluft vorhiezen.

Den Apfel end­kerne und klein schnei­den. Mehl, Hasel­nüssen, Stärke, Back­pul­ver, Zuck­er, Vanillezuck­er und das Salz in eine Schüs­sel geben. Alles ein­mal mis­chen. Öl und Hafer­milch, so wie den Apfe­lessig dazu geben, und alles zu einem gle­ich­mäßi­gen Teig umrühren. Jet­zt den Apfel und die geriebene Zitro­nen­schalen dazu geben. Alles auf 12 Muf­fin-Form verteilen und für 20 Minuten in den Back­ofen schieben.

Fertig!!!!

15. Oktober 2017 von Tatjana
Kategorien: blog, Kleingebäck | Schlagwörter: , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


Hier klicken, um einen Kommentar zu senden von status.moltchanova.de

Wenn Du einen Account in Array hast, kannst Du über den obigen Link kommentieren. Wenn Dein Account in einer anderen existiert, solltest Du kochstudio folgen, um das Gespräch in Deine Instanz zu holen und dann dort kommentieren.

Notice: It seems you have Javascript disabled in your Browser. In order to submit a comment to this post, please write this code along with your comment:

Hier klicken, um einen Kommentar zu senden von status.moltchanova.de

Wenn Du einen Account in Array hast, kannst Du über den obigen Link kommentieren. Wenn Dein Account in einer anderen existiert, solltest Du kochstudio folgen, um das Gespräch in Deine Instanz zu holen und dann dort kommentieren.

Notice: It seems you have Javascript disabled in your Browser. In order to submit a comment to this post, please write this code along with your comment: