Omas Rugelach (vegan)

Eigentlich ver­suche ich es eher zu ver­mei­den, alte Rezepte zu veg­an­isieren, weil es oft in die Hose geht und man auch immer offen für neues sein soll, aber hier hat es erstaunlich­er Weise ganz gut geklappt. 

Vor einiger Zeit habe ich einen der weni­gen Geheim­rezepte mein­er Fam­i­lie gepostet, Omas Rugelach. Und irgend­wie hat­ten ich let­ztens mal wieder Lust drauf, und habe über­legt, dass es ohne­hin doch sehr wenige Zutat­en waren, es nicht so schw­er sein, dass ganze in Veg­an auszupro­bieren. War es auch nicht!!!

Und jet­zt die veg­ane Variante:

Zutat­en

4 EL Zucher
220 g Margarine
15 EL Mehl
2 EL Stärke
50 ml veg­a­nen Drink (hat­te ger­ade Man­deldrink da)
1/2 TL Backpulver
Etwas Öl zum bestreichen
Zuck­er-Zimt-Mis­chung für die Füllung

Zubere­itung

Zuck­er, Mar­garine, Mehl, Stärke, Man­deldrink und Back­pul­ver in eine groe Schüs­sel geben und zu einem Teig kneten. Wenn er noch an den Fin­gern klebt, dann noch etwas Mehl dazugeben, bis der Teig nicht mehr an den Hän­den klebt.

Den Teig in vier Stücke teilen und aus jedem auf dem bemehltem Brett eine dünne, kre­is­för­mige Plat­te aus­rollen. Mit Öl bestre­ichen und mit Zimt und Zuck­er bestreuen und in 8 oder 16 Dreiecke zer­schnei­den, wie eine Piz­za. Die Dreiecke vom Kreisum­fang begin­nend zur Spitze rollen.
Bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen.

IMG_4128

31. Januar 2016 von Tatjana
Kategorien: À la carte, Kleingebäck | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert