Galette mit Spinat und Hänchenbrust

Viele fra­gen sich jet­zt sicher­lich was ein Galette ist. Das ist ein Pfannkuchen aus Buch­weizen­mehl. Das erste mal, habe ich in Prag pro­biert, im Café Girafe. Ist zwar total außer­halb der Innen­stadt gele­gen, aber abso­lut empfehlenswert. Und seit dem habe ich nir­gend­wo wieder gesehen. 

Aber seit her bin ich auf der Suche nach dem geeignetem Rezept und ich glaube dies­mal bin ich recht erfol­gre­ich gewesen.

Für die Teig

100 g Buchweizenmehl
25 g Weizenmehl
1 Ei
1 TL grobes Meeressalz
300 ml Wasser
50 ml Öl

Für die Füllung

250 g Hähnchenbrust
Öl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzähe
50 ml Weißwein
200 g Spinat (TK)
150 g Gorgonzola
6 Kirschtomanten
Salz, Pfeffer

Zubere­itung

Das Mehl mit Salz und dem Ei ver­mis­chen. Erst 150 ml Wass­er dazugeben, alles ver­rühren, bis keine Klüm­chen mehr da sind. Anschließend das restliche Wass­er und das Öl unter­mis­chen. Alles für 2 Stun­den ruhen lassen. Anschließend auf ein­er leicht einge­fet­teten Pfanne dünn verteilen und von bei­den Seit­en jew­eils 3 bis 5 Minuten brat­en. Die Menge reicht für ca. 6 Galettes.

Für die Fül­lung das Häh­nchen in Öl anbrat­en. Die Zwiebel wür­feln und in eine sep­a­rate Pfanne in Öl dün­sten. Knoblauch aus­pressen und dazugeben. Alles mit Wein ablöschen und etwas köcheln lassen, bis der Wein ver­dun­stet. Den Spinat erwär­men und gut aus­pressen. Spinat und Häh­nchen zu den Zwiebeln dazu geben und 2 Minuten dün­sten. Mit Salz und Pfef­fer abschmecken. 

Den Gor­gonzo­la Würfeln. 

Ein Galette in die Pfanne leg­en, etwa 1/6 der Spinat­masse dazugeben, Gor­gonzo­lawür­feln und Tomat­en eben­falls in die Mitte leg­en. Das Galette an den Seit­en zusam­men klap­pen und in ein­er geschlosse­nen Pfanne eini­gen Minuten anbrat­en, bis der Käse zerläuft. 

DIGITAL CAMERA

07. Dezember 2014 von Tatjana
Kategorien: À la carte, Fleisch | Schlagwörter: , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert