Apfeltarte

Hach, kaum hat das Jahr ange­fan­gen und schon geht es weit­er. Ich bleibe bei den süßen Tartes, schließlich war mein Vor­satz fürs neue Jahr nicht “Nimm 10kg in 5 Tagen ab!”

So in KW 2 gibt es die himm­lis­chle­ichte Apfeltarte.

Für den Teig:
170g Mehl
55g Pud­erzuck­er
110g eiskalten und kleingeschnit­tene But­ter
1 Eigelb

Für die Fül­lung:
5 möglichst saure Äpfel, geschält, entk­ernt und kleingeschnit­ten
4 Nelken
1 Zimt­stange
2TL Zuck­er

apfeltarte

Für den Teig die But­ter mit Mehl und Pud­erzuck­er und But­ter zu ein­er san­dar­ti­gen Menge langsam ver­rühren. Dann das Eigelb dazu geben und solange mis­chen, bis es zu einem fes­ten Teig wird. Falls es immer noch zu sandig sein soll, etwas kaltes Wass­er dazu geben, bis der Teig eine feste Kon­sis­tenz hat. Den Teig zu ein­er Kugel for­men, in Frischhal­te­folie ein­wick­eln und für eine Stunde in den Kühlschrank ver­stauen.

Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen, ich glaube Gas wäre bei Stufe 3.

Für die Fül­lung die Äpfel mit Zimt, Nelken, Zuck­er und 2TL Wass­er im Topf ein­mal aufkochen und 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Zum Schluss sollen die Äpfel etwas verkochen aber nicht völ­lig zum Mus wer­den.

Den Teig in der Tarte­form oder Spring­form aus­rollen, da er ziem­lich fet­thaltig ist, muss man die Form nicht zwangsläu­fig ein­but­tern. Aus der Fül­lung Zimt und Nelken raus­fis­chen, und zu dem Teig dazu geben. Den restlichen Teig aus­rollen und das ganze abdeck­en und mit Eigelb ein­schmieren.
Das ganze kommt dann für 30 Minuten in den vorge­heizten Ofen.
Auf den heißen Kuchen etwas Zuck­er streuen.
Viel Spaß beim ver­drück­en.

_MG_9773

01. Januar 2014 von Tatjana
Kategorien: Küche, süße Tartes | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert